gabi@sproch.ch
+41 79 705 49 11
DE   EN
Version 2

[ Sproch ] Café

Dienstag:

Deutsch 9 – 11 Uhr

Donnerstag:

Schwiizerdütsch 9 – 11 Uhr

Preis: CHF 20

 

 

 
sproch_gebaeck_1

Two kinds of
Spitz | bueb

[Spitzbuäb] de;

Bedeutungen: 1 Bezogen auf einen kleinen Jungen: Frechdachs, Schelm.

2 Gebäck aus zwei [Guetzli] mit Konfitüre.

 

Zutaten: 250 g Butter (weich), 125 g Puderzucker, 2 TL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Eiweiss, 350 g Mehl, 200 g Himbeerkonfitüre

 

Zubereitung: Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Eiweiss rühren, bis die Masse hell ist. Kurz mit Mehl mischen, Kugel formen, 1 Std. kühl stellen. Teig auswallen (2-3 mm). [Guetzli] ausstechen (4-5 cm Ø), auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. In die Hälfte der [Guetzli] ein Loch stechen [Deckeli], 20 Min. kühl stellen.

 

Backen: 6-8 Min. bei (200 °C). Himbeerkonfitüre auf den ausgekühlten, gewendeten [Bödeli] verteilen, [Deckeli] aufsetzen, mit Puderzucker bestäuben.

 

 

sproch_maus_1

The difference between
Müs li  &  Mü es li

[Müsli] s;

Bedeutung:  (Schweizerisch) kleines graues Nagetier mit spitzer Schnauze, das (als Schädling) in menschlichen Behausungen, auf Feldern und in Wäldern lebt. Allesfresser, hält keinen Winterschlaf, kann aber in einen Erstarrungszustand fallen. Dieser kann sich bei unfreiwilliger Begegnung auch auf den Menschen übertragen.

 

[Müäsli] s;

Bedeutung: Verkleinerungsform von Schweizerdeutsch [Mues]. Zubereitung aus Haferflocken und / oder weiteren Getreidesorten, verfeinert mit Obst. Schweizer Spezialität, die weltweit gegessen wird v.a. zum Frühstück. In der Schweiz auch zum [Znacht] als Birchermüesli. Erfunden hat’s Dr. Maximilian Bircher, ein Aargauer.

sproch_fondue_1

How to eat
Fon | due

[Fondü] s;

Bedeutung: (Schweizerisches) Gericht, bei dem kleine Stücke Brot bei Tisch in eine durch Erhitzen flüssig gehaltene Mischung aus Hartkäse, Weisswein, Kirschwasser und Gewürzen getaucht und dann gegessen werden; Käsefondue

 

Spielregeln: Wer sein Brot im Fondue verliert, wird bestraft. Eine der Regeln besagt, dass, wer sein Brot verliert, einen Schnaps trinken muss. Männer spendieren alternativ dazu den Gastgebern eine Flasche Wein. Für Frauen gelten andere Regeln. Sie müssen je nach Abmachung ihrem rechten Sitznachbarn oder allen anwesenden Männern einen Kuss geben. Andere Regeln verbieten 5 Minuten das Essen, verpflichten zum Vortragen eines Liedes oder dazu, eine Runde barfuss ums Haus zu rennen.

Who is
Ga | bi  Eug | ster

[Gabi Eugster]

Erwachsenenbildnerin, Kursleiterin für Deutsch und Schweizerdeutsch.

 

Master of Arts in secondary education, University of Fribourg, Switzerland

 

Erwachsenenbildnerin, Schweizerischer Verband für Erwachsenenbildung SVEB

 

Berufserfahrung: Seit über 10 Jahren in verschiedenen Firmen (ABB, Alstom, axpo, PSI) als Kursleiterin für Deutsch als Fremdsprache und Schweizerdeutsch tätig.

 

Gabi Eugster
P1080676

That’s my
A | ge | bot

[Agebot]; s 

Deutsch- und Schweizerdeutsch- Kurse für Einzeltrainings, zu zweit oder in Gruppen bis maximal 5 Personen.

 

Massgeschneidert nach Ihren Bedürfnissen, für einen schnellen Start in der Schweiz, Crash-Kurse, aber auch Prüfungsvorbereitungskurse für ein Zertifikat am Goethe Institut.

 

Kontaktieren Sie mich, und wir finden für Sie den perfekten Kurs im schönsten Sprachraum der Schweiz, in der historischen [Münz] im Herzen der Stadt Zug.

 

–> pdf mit Kursen und Preisen: Preisliste Jan. 2016

Check out my
Sproch | ruum

sproch_gebaeude IMG_2352 P1080686 (1) P1080696 P1080768 IMG_2325 P1080710

Find my
A | drä | ssä

Sprachraum Eugster
Zeughausgasse 14
6300 Zug

gabi@sproch.ch
+41 79 705 49 11